iPhone 6, 6s und 7 einfacher im Zeiss VR One Plus zentrieren

Für die Entwicklung mobiler VR-Apps ist die für Smartphones konzipierte VR-Brille Zeiss VR One Plus ein tolles Gerät. Während es für den Vorgänger Zeiss VR One passgenaue Schalen (vom Hersteller Trays genannt) nur für bestimmte Smartphones gibt und man sich bei Zeiss für eine Auswahl weiterer Geräte die passenden Dateien zum Druck eigener Schalen herunterladen kann, liegt dem Nachfolger ein universelles Tray bei.

Ein Vorteil der Trays des Vorgängermodells ist, dass das Smartphone beim Einsetzen sofort in der richtigen Position sitzt. Andererseits ist man darauf angewiesen, dass es für das betreffende Telefon auch eine Schale gibt. Wohl deshalb entschied man sich beim Zeiss VR One Plus für das Multitray, in das alle modernen Smartphones mit einem Display zwischen 4,7 und 5,5 Zoll passen. Der damit erkaufte, kleine Nachteil ist, dass eine exakte Positionierung des Telefons im Tray etwas Geduld benötigt. Hinzu kommt, dass die VR One und VR One Plus leider nicht mit ihren Trays untereinander kompatibel sind.

iPhone 6s mit Zentrierhilfe eingesetzt im Multitray.

Um also das Zentrieren beim Einsetzen in das Multitray zu vereinfachen und so die Vorteile beider Tray-Generationen zu kombinieren, habe ich in Fusion 360 eine einfache Zentrierhilfe für iPhone 6, 6s und 7 erstellt, die sich jeder mit Zugang zu einem 3D-Drucker selbst ausdrucken kann. In einer Version ist das Objekt so angelegt, dass das 3D-Modell einen sogenannten Brim hat, der für eine größere Oberfläche und damit für eine bessere Haftung der untersten Schicht auf dem Druckbett sorgt. Auf diese Weise kann man das Objekt auch mit eher widerspenstigen Kunststoffen wie ABS drucken, ohne mit Warping zu tun zu haben. Der Brim kann nach dem Druck einfach mit einem Bastelmesser weggeschnitten werden. Vor dem Druck ist unbedingt zu beachten, dass wegen der beiden größeren Überhänge für Support gesorgt wird!

Screenshot vom 3D-Modell in Autodesk Fusion 360 – inklusive Brim zum Minimieren des Warpings beim Druck.

Alle Interessierten können sich die stl-Dateien bei Thingiverse herunterladen. Weitere Informationen zum Druck sind dort ebenfalls aufgeführt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.